Login Pop-up

+ 49(0)6407) 905691 Login
Fehler
  • JUser: :_load: Fehler beim Laden des Benutzers mit der ID: 54
Mittwoch, Juni 28, 2017

fMail

Seit wenigen Tagen gibt es weltweit 900.000.000 Email Adressen mehr. Facebook gibt den Gönner und beglückt, natürlich nicht ganz selbstlos, jeden User mit fMail. Auch ich bin, ob ich will oder nicht,  jetzt stolzer Besitzer von  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! . Und das fantastische, die Adresse hat sich auch gleich unbemerkt in meinem Facebook Account aktiviert und meine Standardadresse gegenüber meinen Freunden überschrieben. Welch ein Dusel, dass ich meine Facebook Nummer schon gegen eine griffige Vanity-Adresse getauscht habe sonst wäre ich jetzt Besitzer einer nummer[at]facebook.com. Wer sein Glück nicht fassen kann, sollte mal in sein Profil schauen und überprüfen welche Mail-Adresse gegenüber seinen Freunden aktiv ist und öffentlich angezeigt wird. Eine sinnvolle Mailverwaltung steht sicher noch auf der ToDo Liste, auf den ersten Blick ist nicht genau ersichtlich wo eingehende Mails abgelegt werden. Bei meinem Test landeten die Mails im Unterordner Sonstiges und nicht im Nachrichtenstream. Was das soll erschließt sich mir nicht. Es gibt aber auch eine gute Nachricht : Das Facebook-Email Glück lässt sich deaktivieren.

Schlagwörter:

facedbook scam

Immer wieder kommen bei Kunden-Beratungsgesprächen zu Marketingmaßnahmen auf Facebook Punkte  wie Seriosität, Spam, Betrug und Kriminalitätsrate auf den Prüfstand. Klar ist, die kostenlosen Plattformen rufen die Wölfe auf den Plan, um in der Schafsherde zu wildern. Betriebswirtschaftlich untermauert gilt im Internet:  Je größer die Schafsherde, desto größer die Abschröpfung. Da Facebook selbstredend die weltweit größte Schafsherde unterhält ist hier natürlich auch das größte Wolfsrudel unterwegs und das Gefahrenpotenzial ist nicht unerheblich für unbedarfte User. Die Plattform hat in Bezug auf Sicherheit einen deutlichen Nachhohlbedarf, wie bereits in diesen Artikel festgestellt. Von den üblichen Marktschreiern mal abgesehen, die eigentlich nur lästig sind, ist die Bandbreite der Betrugsmaschen überwältigend. Extrem hohe Interaktionsrate, Hang zu Selbstdarstellung, menschliche Neugier im Mix mit einem gehörigen Schuss Unerfahrenheit und Halbwissen machen es möglich Malware, Trojaner, Viren und andere Schadprogramme effektiv zu verbreiten. Auch die Abzocke mit im Netz eigentlich kostenlos erhältlichen Services, Programmen, eBooks und Abofallen steht bei den Wölfen hoch im Kurs.

Warnung-vor-Facebook-App-Profilbesucher

Aus gegebenem Anlass wieder mal eine Warnung vor Facebook Datensammlern und Profildieben. Aktuell geschehen, bekam ich heute eine Einladung eines Freundes zum Installieren einer App, die eine von der Community sehnsüchtig erwartete Funktion nachrüstet. Verheißt diese Applikation doch dem von Hause aus neugierigem Facebook-User Einsicht in seine Profilbesucher zu geben. Schöne Sache und wie gemacht für mich :-) Ich liebe solche Apps, sind sie doch willkommene Opfer meines Facebook-Developer Accounts. Also schnell den Account gewechselt und die App installiert bevor sie vom überlasteten Facebook-Sicherheitsteam gesperrt wird.

Eine kleine Anmerkung vorweg: Die Facebook Graph API sieht zurzeit keine Schnittstelle vor,  die es ermöglicht Profilbesuche auszulesen. Irgendwann wird Facebook dies sicherlich nachrüsten. Derzeit ist es aber nicht möglich! Die Cyberkriminellen setzen hier klar auf das Bedürfnis der Facebook-User zu erfahren, wer sich für einen interessiert.

Kommentare

Wichtiges zum Schluss

The Internet? We are not interested in it!

Bill Gates, 1993

Zufriedene Kunden kommen wieder. Begeisterte Kunden bringen ihre Freunde mit.

Prof. Dr. Thomas K. Stauffert

640K ought to be enough for anybody.

Bill Gates, 1981

Je planmäßiger ein Mensch googelt, desto wirksamer vermag ihn die Werbung zu treffen.

Unbekannter Author
TWEET | PLUS | LIKE
Anmelden

Anmelden

Benutzername: *
Passwort: *
Angemeldet bleiben
Scroll to top